DSF24 Anatevka 1920 x 1080
Previous Slide
Next Slide

Anatevka

Kategorie Musical DomStufen-Festspiele
Dauer ca. 3 h inkl. Pause
Alter 8+
Preis 96,50€

Fiddler on the roof
Musical, basierend auf Geschichten von Scholem Alejchem
Buch: Joseph Stein
Musik: Jerry Bock
Gesangstexte: Sheldon Harnick
Deutsch: Rolf Merz & Gerhard Hagen

Informationen zu sensiblen Themen, Inhalten und sensorischen Reizen in der Inszenierung finden Sie hier.

Musikalische Leitung / Clemens Fieguth
Inszenierung / Ulrich Wiggers
Bühne / Leif Erik Heine
Kostüme / Jula Reindell
Choreografie / Kati Heidebrecht
Dramaturgie / Larissa Wieczorek
Choreinstudierung / Markus Baisch

02 / 08
2024
25 / 08
2024
Termine & Karten

DomStufen-Festspiele in Erfurt 2024

Mit ausdrücklicher Genehmigung von Arnold Perl
Produziert 1964 für die Bühne in New York von Harold Prince, Originalproduktion inszeniert und choreografiert von Jerome Robbins
In einer Neuinszenierung von Ulrich Wiggers mit Choreografien von Kati Heidebrecht

Tevje, der jüdische Milchmann aus dem osteuropäischen Schtetl Anatevka, hält viel auf Traditionen, denn sie bieten ihm Halt und Verlässlichkeit. Doch seine eigensinnigen Töchter beginnen, sich zu emanzipieren und wollen sich ihre Ehemänner selbst aussuchen, statt den Empfehlungen der Heiratsvermittlerin zu folgen. Außerdem brechen unsichere Zeiten über die Dorfgemeinschaft herein: den jüdischen Bewohnern drohen Vertreibung und Pogrome durch die Truppen des russischen Zaren. Dass Tevjes drittälteste Tochter sich ausgerechnet in einen der russischen Soldaten verliebt hat, macht die Sache nicht leichter: Die Familie droht auseinanderzubrechen und in alle Winde zerstreut zu werden …

Ausgehend von den Geschichten des jiddischen, aus der heutigen Ukraine stammenden Literaten Scholem Alejchem gelang Jerry Bock, Sheldon Harnick und Joseph Stein ein Musical-Welterfolg. Mit jiddischem Witz, warmherzig-humorvollen und melancholisch-innigen Momenten, Anklängen an jüdische Musik, mit klassischem Broadway-Sound und ausgelassenen Tänzen erzählt es vom Bruch mit den eigenen Traditionen und von unbezwingbarem Lebensmut und Überlebenswillen in schweren Zeiten.

Auch in Erfurt lebten einst viele Juden, die durch Pogrome vertrieben wurden. Davon zeugen noch heute die mittelalterliche Synagoge mit dem reichen jüdischen Kaufmannsschatz, die mittelalterliche Mikwe (Ritualbad) und das Steinerne Haus mit der ältesten erhaltenen bemalten Holzbalkendecke nördlich der Alpen. Diesem reichen jüdisch- mittelalterlichen Erbe verdankt die Stadt Erfurt, dass sie kürzlich zur UNESCO Welterbestätte erhoben wurde. So empfiehlt sich ein Besuch in Erfurt für alle Interessenten an jüdischer Geschichte und Kultur gleich auf mehrfache Weise.

Besetzung

Musikalische Leitung

Clemens Fieguth

Details
Fieguth Clemens
Inszenierung

Ulrich Wiggers

Details
Wiggers ulrich sw Gast
Bühne

Leif-Erik Heine

Details
Heine Leif Erik
Reindell Jula Gast
Kostüme

Jula Reindell

Details
Heidebrecht kati sw Gast
Choreografie

Kati Heidebrecht

Details
Wieczorek Larissa
Dramaturgie

Larissa Wieczorek

Details
Choreinstudierung

Markus Baisch

Details
Baisch Markus
Regieassistenz

Stephan Witzlinger

Details
Witzlinger Stephan
Regieassistenz

Cristiano Fioravanti

Details
Fioravanti Cristiano
Show previous people
Show next people