Wieland Satter

Bass-Bariton

opera gloriosaZaccharia
NabuccoZaccharia
Wieland Satter

Bass-Bariton

opera gloriosaZaccharia
NabuccoZaccharia

Wieland Satter studierte Schulmusik mit den Hauptfächern Querflöte und Chordirigieren an der Hochschule für Musik in Frankfurt und Gesang an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Seit 2012 ist er Gastprofessor am Konservatorium in Izmir (Türkei).

Als Mitglied des Ensembles des Pfalztheaters Kaiserslautern sang er u.a. „Mephistophélès“ (Faust), „Don Magnifico“(La Cenerentola), „Peter“ (Hänsel und Gretel) und „Kurwenal“ (Tristan und Isolde). Wichtige Gastauftritte waren „Jupiter“ (Orphée aux enfers) am Nationaltheater Mannheim, „Sam“ (A quiet place) am Theater Aachen, die Titelpartie im Fliegenden Holländer am Bolshoi-Theater Moskau, der „Heerrufer (Lohengrin) am National Centre for the Performing Arts Beijing, „Amfortas“ (Parsifal) am Tiroler Landestheater Innsbruck und „Bartolo“ (ll barbiere di Siviglia) am Aaltotheater Essen.

Als Gast war er auch an den Theatern Passau, Kassel, Hof, Hagen, Lyon, Bolzano, Piacenza, Modena, Ferrara, bei den Bregenzer Festspielen und am Staatstheater Nürnberg. In seinem Repertoire sind dramatische Partien wie „Phillip II.“ (Don Carlos), „Escamillo“ (Carmen), „Kaspar“ (Der Freischütz), „Orest“ (Elektra), „Klingsor“ (Parsifal), aber auch Rollen wie „Leporello“ (Don Giovanni), „Figaro“ (Le nozze di Figaro) sowie „Dulcamara“ (L’elisir d’amore).

Aktuelle und zukünftige Projekte von Wieland Satter sind „Kaspar“ in Zemlinskys Der Traumgörge an der Opéra de Nancy, „Crespelle“ (Les Contes d’Hoffmann) an der Oper Zürich, „Pizarro“ (Fidelio) am Staatstheater Darmstadt sowie die Titelpartie in Mazeppa und „Colonna“ (Rienzi) am Pfalztheater Kaiserlautern.