Nabucco

Giuseppe Verdi

Nabucco

Dramma lirico in vier Teilen
Libretto von Temistocle Solera
Uraufführung Mailand 1842
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung Myron Michailidis, Harish Shankar, Yannis Pouspourikas
Inszenierung Guy Montavon
Ausstattung Peter Sykora
Dramaturgie Larissa Wieczorek

Dauer 2 1/2 h
Pause 1
Altersempfehlung 12+

DomStufen-Festspiele in Erfurt 2022

Während der babylonische König Nabucco (Nebukadnezar) das Volk der Israeliten unterwirft, ihren Tempel zerstört und sich selbst zum Gott erheben will, versucht seine von Ehrgeiz, Eifersucht und Hass zerfressene, adoptierte Tochter Abigaille ihre Schwester Fenena aus dem Weg zu räumen und dadurch sowohl den Thron ihres Vaters als auch die Liebe des mit der Schwester verbandelten Hebräers Ismaele für sich zu gewinnen.

Basierend auf einer Episode aus dem Alten Testament erschuf Giuseppe Verdi mit der Oper Nabucco einen Welterfolg. Auf meisterhafte Weise gelang es dem Komponisten hiermit einem unterdrückten Volk bzw. einer Religionsgemeinschaft in Form seiner Opernchöre eine Stimme zu verleihen und ihren Hoffnungen und ihrem Aufbegehren in effektvollen Tableaus Ausdruck zu geben. Unter freiem Himmel entfaltet diese Oper voll großer, hochemotionaler Chornummern religiöse und politische Konflikte ebenso wie das Leid der Unterdrückten und die gewissenlose Machtgier einzelner.

Premiere 15. Juli 2022
weitere Vorstellungen 16. Juli bis 7. August 2022

Mitwirkende

Federico Longhi | Siyabulela Ntlale | Todd Thomas Nabucco
Andrei Manea | Yu Shao | Brett Sprague Ismaele
Ramaz Chikviladze | Kakhaber Shavidze | Mikhail Svetlov Zaccaria
Oksana Kramareva | Gabrielle Mouhlen | Katia Pellegrino Abigaille
Katja Bildt | Florence Losseau | Valeria Mudra Fenena
Vittorio de Campo | Rainer Zaun Oberpriester des Baal
Richard Carlucci | Ks. Jörg Rathmann Abdallo
Stephanie Johnson | Ann Tröger Anna

Termine & Karten

Mo 27 Jun '22

Nabucco

19:30 Uhr / Großes Haus