Gabrielle Mouhlen

Sopran

Gabrielle Mouhlen

Sopran

NabuccoAbigaille

Die niederländische Sopranistin begann ihre musikalische Ausbildung zunächst als Flötistin, bevor sie ein Gesangsstudium am Koninklijk Conservatorium in Den Haag und an der New Opera Academy mit Auszeichnung abschloss. Diverse Meisterkursen, u. a. bei Cristina Deutekom und Montserrat Caballé vervollständigen ihre Ausbildung.

Ihr Operndebüt feierte sie als „Violetta“ (La traviata) am Teatrul Național și Opera Română. Danach war sie mit großem Erfolg auf zahlreichen Opernbühnen in Italien zu erleben, so u. a. als „Aida“, „Amelia“ (Un ballo in maschera), „Abigaille“ (Nabucco), „Odabella“ in Verdis Attila, „Santuzza“ (Cavalleria rusticana) und in der Titelpartie von Manon Lescaut. Sie trat als „Leonora“ in Il trovatore mit dem Orchestra Sinfonica Gioacchino Rossini auf, gab ihr gefeiertes USA-Debüt als „Turandot“ an der Central Florida Opera und sang in Utrecht ihre erste „Sieglinde“ (Die Walküre). Danach war Gabrielle Mouhlen u. a. als „Norma“ in Bergamo und Bresso sowie als „Lady Macbeth“ (Verdi) in Utrecht und als „Abigaille“ in Rotterdam zu hören. Sie trat in der Titelpartie von Turandot beim Festival Luglio Musicale Trapanese unter dem Leitungsteam von Matteo Beltrami und Renato Bonajuto auf und sang in der Regie von Giancarlo del Monaco erst die „Turandot“ (Musikalische Leitung Gianluca Martinenghi) am Mazedonischen Nationaltheater in Skopje und anschließend die „Tosca“ in del Monacos Inszenierungen am Teatro Marrucino (mit Dirigent David Crescenzi) und beim Festival Puccini in Torre del Lago (Italien).

Mit der Partie der „Abigaille“ in Jens Daniel Herzogs Neuproduktion von Nabucco am Theater Dortmund gab die Sopranistin 2018 ihr gefeiertes Deutschlanddebüt. In dieser Rolle begeisterte sie auch am Aalto Theater Essen, im Sommer 2020 auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz und auf Einladung von Riccardo Muti unter dessen Leitung bei mehreren konzertanten Nabucco-Aufführungen in Italien.

2018 bis 2020 gehörte die Sopranistin zum Ensemble des Aalto-Musiktheaters Essen, wo sie u. a. als „Aida“, „Tosca“ und „Desdemona“ in Otello reüssieren konnte. Zudem gab sie hier ihr Debüt als „Lisa“ in Pique Dame und war zuletzt in 2020/21 als „Nedda“ in I pagliacci zu erleben. Außerdem begeisterte sie als Turandot am Teatro Verdi di Trieste.

Im Frühjahr 2022 gab sie in Essen ihr erfolgreiches Rollendebüt als „Elisabetta“ in Don Carlo, wo sie 2022/23 auch als „Amelia“ in Un ballo in maschera zu erleben sein wird.

Foto: Volker Wiciok