Andrei Manea

Tenor

Andrei Manea

Tenor

NabuccoIsmaele

Andrei Manea beherrscht eine Vielfalt von Musikstilen, vom Barock über den Verismo bis hin zu Moderner Musik. Er hat in einigen der berühmtesten Theater Rumäniens gearbeitet, darunter an der Opera Națională Română Cluj-Napoca und dem Teatrul National de Opera si Balet Oleg Danovski.

Er war Finalist bei der Armel Opera Competition in Paris und erhielt 2018 ein Stipendium der Internationalen Sommerakademie in Wien, wo er, begleitet durch Meisterklassen namhafter Sänger wie Ramón Vargas, Michael Schade und Margit Klaushofer sowie durch Dirigent Vladimir Kiradjiev, eine Reihe von Konzerten gab. 2019 debütierte er als „Rodolfo“ (La Bohème) an der Opera Națională Română Cluj-Napoca, wo er auch mehrmals den „Eisenstein“ (Die Fledermaus) und „Ciprian Porumbescu“ in der Operette Lăsați-mă să cânt des rumänischen Komponisten Gherase Dendrino gab. In Konzerten sang er u. a. für die rumänische Königsfamilie und unter der Leitung von Dirigent:innen wie Elizabeth Askren, David Crescenzi, und Tiberiu Soare sowie an der Seite von Tenor Ștefan Pop.

Zu seinem Repertoire gehören Partien wie „Alfredo“ (La traviata), „Macduff“ (Macbeth), „Don Ottavio“ (Don Giovanni), und „Lensky“ (Eugen Onegin).