Der Mond

"Ein kleines Welttheater"
Oper von Carl Orff
Nach einer Erzählung der Gebrüder Grimm
Uraufführung 1939 in München

Musikalische Leitung Walter E. Gugerbauer, Lorenz Aichner
Inszenierung Rupert Lummer
Choreografie Patrik Pavlik
Ausstattung Hank Irwin Kittel

DomStufen-Festspiele in Erfurt 2006

Carl Orff schrieb diese Oper nach einem Märchen der Gebrüder Grimm und nannte sie "Ein kleines Welttheater". Es gab einmal ein Land, in dem es immer dunkel war, weil es keinen Mond und keine Sterne gab. Vier Burschen auf Wanderschaft stehlen in einem anderen Land den Mond und hängen ihn daheim an einen Baum. Schließlich gelangt der Mond ins Totenreich und Petrus muss dafür sorgen, dass wieder Ruhe einkehrt und der Mond seinen rechtmäßigen Platz am Himmel bekommt.

Vorstellungen: 12. August ­­­­– 3. September 2006

Besetzung

Erzähler Erik Fenton, Daniel Gundermann | 1. Bursche Juan Carlos Mera-Euler, Rolf A. Schneider | 2. Bursche Máté Sólyom-Nagy | 3. Bursche Ralph Ertel, Peter Umstadt | 4. Bursche Michael Leibundgut, Thomas Möwes | Bauer Thomas Briesemeister, Manuel Meyer | Schultheiß Marcel Schwichtenberg | Wirt Karl-Heinz Krause | Tod Peter Schulte-Overbeck | Petrus Andreas Mitschke, Michael Tews | Ein anderer Schultheiß Thomas Greese

Filmkonzert: Metropolis

Regie und Drehbuch Fritz Land
Musik Gottfried Huppertz
Dirigent Frank Strobel
Philharmonisches Orchester Erfurt

Impressionen