DomStufen-Open Air 2020 – Wir sind da!

20.05.2020

Musiktheater mitten auf dem Erfurt Domplatz wird es auch in diesem Sommer geben! Die Festspieltradition wird 2020 fortgesetzt - wenn auch ein wenig anders als ursprünglich gedacht. Aktuell arbeitet das Theater Erfurt an einem Programm, das kompatibel sein könnte mit den geltenden Pandemie-Einschränkungen für Veranstaltungen. Nach Möglichkeit wollen wir in der Zeit vom 10. Juli bis 2. August 2020 den Erfurtern und seinen Gästen im Herzen der Landeshauptstadt an insgesamt 18 Abenden ein anspruchsvolles kulturelles Programm anbieten. Besucher sollen dann wählen können zwischen einem etwa jeweils 80 Minuten langen Abend mit Musik aus berühmten italienischen Opern und einer Musical- und Operettengala ...

DomStufen-Open Air 2020 – Wir sind da!

Das Foto zeigt Generalintendant Guy Montavon
und Kulturdezernent Dr. Tobias J. Knoblich
bei der Pressekonferenz zum Thema
am 19.05.2020 im Erfurter Rathaus.

Musiktheater mitten auf dem Erfurt Domplatz wird es auch in diesem Sommer geben! Die Festspieltradition wird 2020 fortgesetzt - wenn auch ein wenig anders als ursprünglich gedacht. Aktuell arbeitet das Theater Erfurt an einem Programm, das kompatibel sein könnte mit den geltenden Pandemie-Einschränkungen für Veranstaltungen. Nach Möglichkeit wollen wir in der Zeit vom 10. Juli bis 2. August 2020 den Erfurtern und seinen Gästen im Herzen der Landeshauptstadt an insgesamt 18 Abenden ein anspruchsvolles kulturelles Programm anbieten. Besucher sollen dann wählen können zwischen einem etwa jeweils 80 Minuten langen Abend mit Musik aus berühmten italienischen Opern und einer Musical- und Operettengala. Selbstverständlich können auch beide Abende besucht werden, die abwechselnd stattfinden sollen. Vor allem den Opernabend wollen wir mit den Solisten bestreiten, die das Theater für die szenische Aufführung von Nabucco ursprünglich engagiert hatte. Pro Vorstellung sollen maximal 500 Zuschauer teilnehmen können - platziert in entsprechendem Abstand auf niedriger Tribüne. Chor und Orchester werden unter einem Zelt sitzen, auch für Musiker und Sänger wird es ein Konzept geben, das die dann geltenden Auflagen streng berücksichtigt.

DomStufen-Areal 2020

Generalintendant Guy Montavon: „Kunst und Kultur haben eine herausragende Bedeutung für die Gesellschaft und gehören für die meisten Menschen zum Alltag. Die Festspiele sind für viele ein herbeigesehnter Höhepunkt in jedem Sommer. Wir haben uns viele Gedanken gemacht, was möglich und umsetzbar wäre und tun das noch immer. Durch die jetzt erfolgten Lockerungen gibt es nun seit langer Zeit einen kleinen Lichtblick auch für Open Air-Angebote, und diesen werden wir nutzen."

Kulturdezernent Dr. Tobias J. Knoblich: "Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, weil eine Opernproduktion unter Corona-Bedingungen sowohl den künstlerischen Genuss erheblich einschränkt als auch wirtschaftlich nicht darstellbar ist. Deshalb steuern wir jetzt um, denn wir hatten ja in Aussicht gestellt, bis Ende Mai entscheiden zu wollen, wie wir mit der Situation umgehen. Heute geben wir den Richtungsimpuls, damit sich das Theater angemessen vorbereiten kann; aber auch das Publikum soll sich auf die veränderte Situation einstellen können. Wichtig ist, dass etwas stattfindet, denn davon profitieren auch Einzelhändler, Gastronomen und Übernachtungsbetriebe"

Sobald Umfang und Details des Programms feststehen sowie das Hygiene-Konzept für die Sicherheit der Beteiligten und aller Besucher/innen genehmigt wurde, werden wir ausführlich zum Programm und zum Kartenverkauf informieren.

Verdis Nabucco wird 2022 auf den Domstufen aufgeführt, das Kinderstück „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ zeigen wir im nächsten Jahr auf den Stufen.

Bereits gekaufte Tickets für die DomStufen-Festspiele 2020 mit Nabucco und Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer nimmt das Theater Erfurt ab dem 2. Juni gegen Kostenerstattung zurück oder tauscht diese in Gutscheine um. Wer also eine Karte hat, wird gebeten, das Formular zu nutzen oder sich direkt telefonisch im Besucherservice unter der 22 33 155 zu melden. Möglich ist außerdem, den Kaufpreis als Spende dem Theater zu überlassen. Letzteres haben in den vergangenen Wochen bereits sehr viele Kartenbesitzer getan. Dafür möchten wir uns sehr herzlich bedanken!